Elite School Complex Ghana

Elite School Complex Ghana

Der Elite School Complex ist eine private Schule in der Kleinstadt Akim Oda im Süden Ghanas. Die Schule wird heute von ca. 300 Kindern im Alter zwischen 6 und 16 Jahren besucht, zudem gehören eine Kita und ein Kindergarten dazu.

Die Schulleiterin Dorcas Oppong, genannt “Auntie”, gründete die Schule vor 18 Jahren mit ihren persönlichen Ersparnissen für 15 Schüler. Ich selbst konnte im Jahr 2006 im Rahmen eines Praktikums sieben Monate an der Schule Französisch unterrichten und durfte bei Auntie’s Familie wohnen.

Es war faszinierend, zu erleben, wie gerne die Kinder dort zur Schule gehen – das „Nachsitzen“, das ich ihnen ab und zu aufbrummen wollte, war voll der Renner und die Kinder haben sich drum gerissen, noch eine Weile länger in der Schule bleiben zu dürfen. Ich musste meine Strategie dann ein wenig ändern 🙂

Auch heute – nach über 10 Jahren – stehe ich immer noch in Kontakt mit Auntie und den Menschen vor Ort. Jedes Mal, wenn ich anrufe, werden mir Grüsse aus dem Dorf ausgerichtet: von Mister Prah aus der „stationery“, dem Besitzer des einzigen Ladens im Dorf mit einem Kopiergerät (mein bester Freund damals, da ich das Französisch-Schulmaterial für 200 Kinder selber entwerfen musste), von Botang, dem Enkel von Auntie, der in der Zwischenzeit sein Informatikstudium abgeschlossen hat und die administrative Leitung der Schule übernommen hat, von dem Pfarrer, der seine Kinder zu uns in die Schule schickte (unter Anderem King David, seinen ältesten Sohn), vom Feuerwehrhauptmann, dessen Tochter bei mir in der fünften Klasse war und heute an der Uni in Cape Coast studieren kann, wie sie es sich immer gewünscht hatte (an der gleichen Uni, wo auch Kofi Annan sein Studium absolvierte)… all diese Leute sind mit meinem Praktikum im Elite School Complex verbunden und bringen mich auch heute immer wieder zum Schmunzeln.

Ich kann Ihnen von ganzem Herzen versichern, dass die Spenden von Marianne bei Auntie und Boateng in guten Händen sind und den Kindern ermöglichen, ihre Zukunft aktiv mitzugestalten. Dankeschön – Medase Paaa!

Myriam Egger (32)
Ursprünglich aus Alterswil
Bildungsfachperson und Deutschlehrerin im Migrationsbereich